Schulen verschwenden viel Zeit erzwingen Dress Codes, von denen die meisten auf die Verhinderung junger Mädchen von ablenkenden jungen Jungen zu konzentrieren.

Kaum, vergeht eine Woche ohne eine Nachrichten-Geschichte über Überweisung durch einen Schulverwalter, der ein Mädchenhaus wegen eines errangenden Saumes oder blauen Haars aussetzt. (Sehen Sie diesen georgischen Neuling nach Hause geschickt für blaues Haar und dieses Alabama-Mädchen für Rot.)

Entscheidungen über Kleidung und Haarfarbe sollten Eltern und Studenten überlassen werden. Die übliche Retorte hier ist, weiß ich nicht, die aufschlussreiche Zeug Mädchen tragen heute.

Ich weiß, was Mädchen tragen. Und das Spektrum der Akzeptanz hat sich geändert, wie das, was wir betrachten richtige Kleidung für Jungen. Wir sind lange Röcke für Mädchen und Anzüge für Jungen. Die Leute tragen Shorts in die Kirche. An heißen Tagen gehen Männer um Atlanta shirtless und Frauen tragen Halteroberseiten. Es gibt keine Panik in der Straße. Sie mögen es nicht, aber Freiheit zu kleiden, wie wir wählen, ist fest eingebettet in die amerikanische Kultur jetzt.

Es war nicht lange her der Gesellschaft behauptet ein Blitz der weiblichen Knöchel war ablenkend und Frauen mussten sich von Kopf bis Fuß zu verbergen. Kinder sind heute daran gewöhnt, viel mehr ausgesetztes Fleisch zu sehen als noch vor einer Generation. Gehen Sie an einen Strand und es ist oft Papa drehen sich diskret um zu sehen, Teenager-Mädchen, nicht ihre Söhne, die erwachsen sind Shekleid.de, sehen Gänsehaut und Oberschenkel.

Zu diesem Punkt überprüfen Sie dieses Video von einem homeschooled Kursteilnehmer, der einen Abschluss für homeschooled Jugendliche besuchte. Das jugendlich sagt, dass sie gebeten wurde, zu gehen, weil männliche chaperones befürchteten, dass sie unreine Gedanken unter Jungen provozierte.

Fazit für mich, es ist nicht die Verantwortung der Mädchen, um sicherzustellen, männliche Klassenkameraden sind nicht flummoxed von oben-the-Knie-Shorts oder ärmellosen Tank Tops. Und Mädchenbildung sollte nicht geopfert werden.

Wie diese Mutter auf Slate schrieb, nachdem ihr sechster Grader nach Hause für ihre Shorts geschickt wurde: Meine Tochter wurde bestraft, weil sie zu viel von ihren Beinen (Keuchen!) Zeigte. Ihre Schule normalisiert die Vorstellung, dass Mädchen Körper Ablenkungen sind. Diese Mädchen tragen Verantwortung für die Reaktionen der Jungen auf ihren Körper. Die Jungen haben Gedanken, die an sich unrein sind und zu Fehlverhalten führen. Die von der Schule gewählte Strafe stört Mädchenbildungserfahrungen und beeinträchtigt möglicherweise ihr Recht auf Bildung. Die Botschaft und die Aktionen, die durch die geschlechtsspezifische Umsetzung von Schulkleidcodes - die Schuld und Schande unserer Mädchen - fortbestehen, muss aufhören.